Foxconn bereitet Produktion von Apple-Fernseher vor

Vorbereitung für Fertigung des Apple-TV anscheinend schon beim Auftragsfertiger Foxconn angelaufen

Die Hinweise auf einen Apple-Fernseher verdichten sich. Die chinesische Tageszeitung China Daily berichtet, dass Foxconn-Chef Terry Gou den "iTV" auf einer Pressekonferenz in Shanghai bestätigt hat.

Gou sagte demnach, dass der Auftragsfertiger derzeit Vorbereitungen für das Gerät trifft. Dazu gehöre auch das kürzlich beschlossene Gemeinschaftsunternehmen mit dem japanischen Hersteller Sharp, so der Foxconn-Chef weiter.

Sharp hatte Ende März bekannt gegeben, dass Foxconn für rund 600 Millionen Euro einen Anteil am Display-Geschäft übernimmt. Gleichzeitig übernimmt der Auftragsfertiger rund 50 Prozent der Produktion von Sharps Display-Fabrik im japanischen Sakai. Foxconn ist damit nun der größte Einzelaktionär von Sharp.

Branchenbeobachter vermuten, dass Apple bei dem Geschäft die Fäden gezogen hat. Der kalifornische Konzern will angeblich Sharps IGZO-Displays (Indium Gallium Zinc Oxide) in seinen Fernsehern nutzen. IGZO-Panels sollen in puncto Energieverbrauch und Bildqualität nahezu an OLED-Displays heranreichen.

Quelle

Apple-Fernseher soll Siri-Sprachsteuerung und Kamera haben (08.05.2012)

Es gibt wieder einmal neue Gerüchte über einen Apple-Fernseher. Cult of Mac berichtet, dass es bereits einen funktionsfähigen Prototypen gibt. Die Informationen will das Blog von einer vertrauenswürdigen Quelle erfahren haben, die aber anonym bleiben wolle.

Den Angaben zufolge ist der Apple-Fernseher optisch an die aus gleichem Hause stammenden Cinema- und Thunderbolt-Displays angelehnt. "Das Gerät erinnert an einen Apple-Monitor, ist aber viel größer, wird die Quelle zitiert.

Zum Thema Ausstattung heißt es, dass unter anderem die vom iPhone 4S bekannte Sprachsteuerung Siri an Bord ist. Zudem soll es eine integrierte iSight-Kamera für Videochats via FaceTime geben. Die Kamera soll zudem auf das Gesicht des Anwenders zoomen und ihm auch noch automatisch folgen können. Der Anwender soll sich so bei Videogesprächen im Raum bewegen können statt direkt vor dem Fernseher sitzen zu müssen.

Einzelheiten zur Bedienoberfläche des Apple-Fernsehers gehen aus dem Bericht nicht hervor. Die Quelle erklärte nur, dass ein Videoanruf mit der Siri-Sprachsteuerung gestartet wurde, als er das Gerät in Aktion erleben konnte. Konkrete Angaben zur Hardware, etwa Bildschirmdiagonale oder Auflösung, gibt es auch nicht.

Gerüchte über einen eigenen Fernseher von Apple kursieren bereits seit Jahren. Bekannt ist zumindest, dass Steve Jobs entsprechende Pläne hatte. Der verstorbene Apple-Chef hatte mit seinem Biografen Walter Isaacson darüber gesprochen, dass er den Fernseher ebenso revolutionieren wollte wie schon Computer, Handy und MP3-Player. Das TV-Gerät werde die einfachste Bedienung haben, die man sich vorstellen könne, so Jobs.

Mit Apple TV verfügt das Unternehmen bereits seit längerem über eine Set-Top-Box, die jedoch auch von Job´s Nachfolger Tim Cook nur als "Hobby" betrachtet wird. Der Apple-Chef hatte allerdings durchblicken lassen, dass man weiter in diesem Markt aktiv sein werde und vielleicht etwas Größeres für den Massenmarkt finden werde.

Der Analyst Paul Gagnon von NPD DisplaySearch geht davon aus, dass Apple noch in diesem Jahr eine Fernseher-Reihe vorstellen wird. Auf "exotische" Features wie OLED-Technik und 4K-Auflösung werde das Unternehmen aber verzichten, stattdessen gebe es die herkömmliche 1080p-Auflösung. Der Analyst erwartet Modelle von 40 bis 60 Zoll Diagonale zu Preisen zwischen 1.000 und 2.000 US-Dollar. Die Markteinführung soll 2013 erfolgen.


 
verfasst von Oliver Völker
 
 

Hier finden Sie mehr Infos zum Thema: Apple


 

Kommentar zu dieser Seite

55 + 2