Android - Nach "Jelly Bean" kommt offenbar "Key Lime Pie"

Während die nächste Android-Version noch nicht offiziell angekündigt ist, gibt es bereits erste Gerüchte über deren Nachfolgerversion

Die aktuelle Android-Version (4.0) trägt den Codenamen "Ice Cream Sandwich", danach wird Android "Jelly Bean" kommen. The Verge berichtet nun, dass die dann folgende Android-Version den Codenamen "Key Lime Pie" tragen wird. Das Magazin will dies von einer vertrauenswürdigen Quelle erfahren haben. Es handele sich dabei sogar um die gleiche Person, die auch schon den Codenamen des Android-4.0-Nachfolgers verraten habe, heißt es.

Google benennt die verschiedenen Android-Version traditionell nach Süßspeisen und geht dabei in alphabetischer Reihenfolge vor: "Cupcake" (1.5), "Donut" (1.6), "Eclair" (2.0/2.1), "Froyo" beziehungsweise Frozen Yogurt (2.2), "Gingerbread" (2.3), "Honeycomb" (3.0), "Ice Cream Sandwich" (4.0) und Jelly Bean (wahrscheinlich 5.0). Der Internetkonzern stellt auch entsprechende Figuren auf dem Gelände seines Firmensitzes im kalifornischen Mountain View auf.

Google würde bei der übernächsten Android-Version also dem vertrauten Namensschema treu bleiben. "Key Lime Pie" ist übrigens ein Limettenkuchen. Der Name stammt von einem Ursprungsort Key West im US-Bundesstaat Florida, wo er erstmals im 19. Jahrhundert auftauchte. Seit Juli 2006 ist der Key Lime Pie sogar der "offizielle Kuchen von Florida".

Weitere Informationen zu Android "Key Lime Pie" sind noch nicht bekannt, also etwa die Versionsnummer oder welche Neuerungen eingeführt werden. Auch ein Termin für die Veröffentlichung ist noch nicht bekannt. Wahrscheinlich wird "Key Lime Pie" erst 2013 erscheinen. Hiroshi Lockheimer, Vizepräsident der Entwicklungssparte für mobiles bei Google, erklärte vor kurzem, dass Google eine neue Hauptversion seines Mobilbetriebssystems pro Jahr veröffentlichen will. Der Nachfolger von Android 4.0 soll im Herbst 2012 erscheinen.

Über die Features von Android "Jelly Bean" sind noch keine Details bekannt. Lockheimer sagte lediglich, dass Google die Performance von zukünftigen Android-Versionen deutlich verbessern will. Android werde schneller und flüssiger laufen, also ein "butterweiches Gefühl" bei der Bedienung bieten, so der Google-Manager.


 
verfasst von Oliver Völker
 

Verfasst am:

05.03.2012 15:51

 

Hier finden Sie mehr Infos zum Thema: Android


 

Kommentar zu dieser Seite

82 - 2