Bethesda nennt Details zu Elder Scrolls V – Skyrim

Bethesda nennt Details zu Elder Scrolls V – Skyrim: The Elder Scrolls ohne Charakterklassen

Nachdem die Fortsetzung der populären "The Elder Scrolls"-Reihe Mitte Dezember im Rahmen der Video Game Awards angekündigt wurde, hat Bethesda Softworks nun erste Details zu "Skyrim" bekannt gegeben. Die Entwickler versprechen einige Neuerungen bei der Charakterentwicklung und dem Kampfsystem. Die Spielewelt soll außerdem wesentlich glaubwürdiger und lebendiger werden.

Dem Spielemagazin Game Informer zufolge verzichtet Bethesda beim fünften Teil der Elder-Scrolls-Serie auf die Einteilung in Charakterklassen. Man wird also zu Spielbeginn keine Klasse wie Krieger, Dieb oder Magier wählen können. Die Steigerung des Charakterlevels erfolgt aber weiterhin durch den Gebrauch und die Verbesserung von Fähigkeiten. Beim Erreichen eines bestimmten Wertes werden Perks freigeschaltet, mit denen sich der Charakter weiter verbessert.

Jede Fertigkeit, die durch Nutzung verbessert wird, wirkt sich auf den Gesamtlevel des Charakters aus. Die Obergrenze des Charakterlevels soll etwa bei Stufe 50 liegen. Es soll auch möglich sein, noch weiter aufzusteigen, was dann aber deutlich länger dauern wird. Die Anzahl der Fähigkeiten wird zudem erneut etwas reduziert, von 21 in Oblivion auf 18 in Skyrim.

Das Kampfsystem wird ebenfalls überarbeitet. In Skyrim wird es möglich sein, dem Charakter Waffen in beide Hände zu drücken - also etwa ein Schwert in der rechten und einen Dolch in der linken Hand. Das soll auch mit Zaubersprüchen funktionieren, so dass man mit zwei magischen Fähigkeiten parallel arbeiten kann. Es sind also mehr Variationen und eine höhere Flexibilität möglich.

Weiterhin soll Skyrim glaubwürdiger und lebendiger erscheinen, indem die Umwelt unterschiedlich auf den Spieler reagiert. So könnte etwa ein Magier einen magisch begabten Charakter zu einem Duell herausfordern, während die Begegnung bei einem Charakter mit Schwerpunkt auf stählerne Argumente nicht stattfindet. Außerdem soll das Dialogsystem dynamischer werden, indem beispielsweise die NPCs bei Gesprächen weiterlaufen oder nebenbei einer Beschäftigung nachgehen.

Das nicht allzu beliebte Feature der mit-levelnden Gegner im Vorgänger will Bethesda in Skyrim beibehalten - allerdings in entschärfter Form. Die Entwickler wollen sich bei Elder Scrolls V mehr am abgeschwächten Level-Scaling-System von Fallout 3 orientieren.

The Elder Scrolls V: Skyrim basiert laut Bethesda auf einer komplett neu entwickelten Grafikengine und soll nach aktuellem Stand der Informationen am 11. November 2011 für Windows-PC, Xbox 360 und Playstation 3 erscheinen.


 
verfasst von Oliver Völker
 

Verfasst am:

11.01.2011 15:00

 

Hier finden Sie mehr Infos zum Thema: Games


 

Kommentar zu dieser Seite

105 - 8