iPhone 5 – soll ein haptisches Display bekommen

Neue Gerüchte vermuten beim iPhone 5 ein haptisches Display

Seit einiger Zeit schon hält sich ein recht außergewöhnliches Gerücht zum iPhone 5 im Netz. So vermuten derzeit viele Quellen ein sogenanntes „haptisches Display“ beim kommenden Smartphone von Apple. So ein Display würde dem Nutzer bei bedienen eine fühlbare Rückmeldung geben. Im einfachsten Fall würde man also beim berühren einer „virtuellen Taste“ eine Rückmeldung bekommen, das man sie auch getroffen hat. Ebenfalls wäre es theoretisch möglich die Kontur eines Bildes, oder deren Struktur, zu erkennen.

Apple hat sich die passenden Patente bereits Anfang letzten Jahres gesichert, und soll angeblich auch schon mit Hochdruck an dieser Technologie arbeiten. Ein Touchscreen mit Rückmeldung ist eine interessante Technik, und könnte Apple wieder einen Vorsprung gegenüber seinen Android-Konkurrenten bringen. Ob die Technologie allerdings schon beim kommenden iPhone 5 zum Einsatz kommen wird, ist fraglich.

iPhone 5 - Neuer Dock-Connector und deutlich dünner

Laut einem Bericht von iLounge wird das iPhone 5 mit einem neuen Dock-Connector ausgestattet, der deutlich kleiner ist als die bisherige Schnittstelle mit 30 Pins. Der überarbeitete Stecker soll bei allen neuen Apple-Geräten zum Einsatz kommen, darunter auch bei einem neuen iPod Touch in diesem Jahr. Unklar ist noch, wie die Kompatibilität zu bisher erhältlichem Zubehör realisiert wird.

Darüber hinaus berichtet iLounge, dass das iPhone 5 ein größeres Display als die beim Apple-Smartphone bisher üblichen 3,5 Zoll hat - entsprechende Gerüchte kursieren bereits seit längerem. Laut dem Bericht besitzt das nächste iPhone ein 4-Zoll-Display. Dabei soll das Gehäuse die gleiche Breite wie bisher aufweisen, in der Höhe aber um zehn auf dann 125 Millimeter zulegen.

Zugleich soll die Dicke von 9,3 auf 7,4 Millimeter schrumpfen, womit das neue iPhone zu den dünnsten Smartphones auf dem Markt gehören würde. Außerdem soll die Rückseite nicht mehr vollständig aus Glas, sondern teilweise aus Metall bestehen. Das Design soll dem aktuellen iPhone 4S sehr ähnlich sehen. Gerüchten zufolge hatte Apple zuvor ein keilförmiges Design in Erwägung gezogen.

iPhone 5 – mit 4-Zoll Display und 640 x 1152 Pixeln

Das Portal „theverge“ vermutet dass das iPhone 5 ein 4 Zoll großes Display bekommen wird. Die Idee hinter der Vermutung ist recht einleuchtend. Damit Apple die Apps für das iPhone nicht bearbeiten müsste, könnte die Pixelbreite vom iPhone 4S mit 640 Pixeln übernommen werden. Das Display würde dann in der Höhe auf eine Auflösung von 1152 Pixeln anwachsen. Damit könnte das Display recht einfach auf 4 Zoll wachsen.

Dadurch würde eine zusätzliche Reihe von Anwendungen auf dem Display Platz finden. Vor einigen Tagen haben wir eine Umfrage zum Thema iPhone 5 und Displaygröße gestartet. Laut dem Ergebnis wünschen sich die meisten ein 4-Zoll Display wünschen, knapp gefolgt von 4,5 Zoll. Die Größen 3,5 und 5 Zoll scheinen nicht gewünscht zu sein.

welche Displaygröße wünscht ihr euch beim iPhone 5?

3,5 Zoll wie beim iPhone 4S: 223 Stimmen (11%)
 
4 Zoll: 877 Stimmen (45%)
 
4,5 Zoll: 689 Stimmen (35%)
 
5 Zoll: 162 Stimmen (8%)
 

Abgegebene Stimmen: 1951


Ihre Stimme

iPhone 5 und iPhone Nano sollen gleichzeitig kommen

Laut einem Bericht der „chinatimes“ soll das iPhone-Nano zusammen mit dem iPhone-5 vorgestellt werden. Die Gerüchte um ein abgespecktes und günstigeres iPhone halten sich hartnäckig. Und angeblich soll das „Nano“ auch schon in Produktion sein. Der Bericht beruft sich dabei angeblich auf Quellen aus der Zuliefererkette. Ob es für Apple überhaupt Sinn macht, eine abgespeckte iPhone Version auf dem Markt zu bringen, sei mal dahin gestellt. Laut dem Bericht würden beide Geräte im Herbst vorgestellt werden. Ihr könnt gerne an der Umfrage zum iPhone Nano teilnehmen.

Würdet ihr ein iPhone-Nano kaufen?

nein, nur das iPhone-5: 539 Stimmen (83%)
 
ja, wenn die Leistung ok ist: 113 Stimmen (17%)
 

Abgegebene Stimmen: 652


Ihre Stimme

iPhone 5 – anscheinend jetzt doch mit Home-Button

In einem Shop für Elektronik-Ersatzteile, der unter anderem auch viele Ersatzteile für Apple-Geräte anbietet, ist laut einigen Berichten im Internet ein Ersatzteil für das iPhone 5 aufgetaucht. Ausgerecht der Home-Button, den viele schon nicht mehr im neuem iPhone vermuten, wurde angeblich dort gelistet.

Das Ersatzteil ist allerdings schon wieder aus dem Shop entfernt worden, und sorgt nun wieder für neuen Diskussionsstoff im Internet. Aus unserer Sicht ist eher unwahrscheinlich dass Apple mit speziellen Materialien das Gehäuse und Display stark „verdünnen“ will, und dann doch wieder einen Homen-Button einsetzen wird.

iPhone 5 – Release später wegen Engpässen bei 28nm Chips?

Laut einigen Berichten im Internet soll es beim Halbleiterproduzenten Qualcomm angeblich zu Engpässen bei der Produktion von „Chips“ in 28nm Technik gekommen sein. Diese sollen aber wiederum beim kommenden iPhone von Apple eingesetzt werden. So äußerste sich Qualcomm gegenüber „reuters“ mit dem Hinweis, das die Nachfrage nach 28nm Chips extrem angestiegen ist, und man deshalb nicht garantieren könne, der Nachfrage gerecht zu werden. Deshalb wird vermutet dass das iPhone 5 nun endgültig erst im Oktober das Licht der Welt erblicken wird.

Es ist aber auch möglich dass Apple sich frühzeitig Kontingente gesichert hat, und deshalb eher andere Hersteller Produkteinführungen verschieben müssen. Denkbar wäre auch das Apple sogar bevorzugt behandelt wird und pünktlich seine Halbleiter bekommen wird.

iPhone 5 mit Display aus Panzerglas?

Derzeit häufen sich im Netz Gerüchte die neben der schon vor einigen Tagen vermuteten speziellen Legierung für das Gehäuse, auch eine spezielle Glasoberfläche für das Phone erwarten. Dabei soll es sich um sogenanntes „metallisches Glas“ handeln. 

Das Glas wird dabei einem speziellen Härteprozess ausgesetzt, der es nahezu unempfindlich gegen äußere Einflüsse machen soll. In den Berichten wird erwähnt, das derart behandeltes Glas erheblich „härter“ als Stahl oder Titan sein soll. Eine Technologie mit Namen „Pulse Plating Technologie“ soll der Grund für die enorme Härte des Glases sein.

iPhone 5 extrem dünn dank In-Cell-Touchscreen?

Das taiwanesische Online-Magazine „Digitimes“ berichtet aktuell über neuartige Technologien die beim Touchscreen des Smartphones Verwendung finden könnten. Der Bericht vermutet dass Apple beim iPhone-5 erstmals ein „In-Cell-Touchscreen“ verwenden könnte. Der Einsatz hätte jedenfalls handfeste Vorteile in Bezug zur Gehäusedicke. Derzeit übliche Touchscreens verwenden eine separate Schicht über dem eigentlichen Display mit der berührungsempfindlichen Sensorik.

Bei der In-Cell Technologie, werden wie der Name schon vermuteten lässt, die Sensoren direkt in das Display integriert. Dadurch wird das Display noch dünner und somit auch das gesamte Smartphone. In den letzten Wochen gab es ebenfalls vermehrt die Gerüchte die den Wegfall des Home-Buttons und den Einsatz einer sehr kleinen Schnittstelle beim iPhone vermuten. Zusammen mit einem „In-Cell-Touchscreen“ könnte Apples iPhone also extrem dünn werden.

iPhone 5 - Verzögerung wegen Engpässen bei LTE-Chips

Es gibt wieder einige neue Berichte über das iPhone 5. Unter anderem verdichten sich die Hinweise, dass die nächste iPhone-Generation erst im Herbst erscheinen wird. Davon geht der bekannte Analyst Gene Munster von Piper Jaffray aus.

Seinen Angaben zufolge will Apple das iPhone 5 mit einem LTE-Chip von Qualcomm ausstatten. Der Chiphersteller hatte allerdings vor kurzem gewarnt, dass es bei der Fertigung mehrerer LTE-Chips im 28-Nanometer-Verfahren Schwierigkeiten gibt. Daher könne es im restlichen Jahr zu Engpässen bei der Versorgung der Smartphone-Anbieter kommen, erklärte Qualcomm-Chef Paul Jacobs.

Aus diesem Grund erwartet Munster den Marktstart des iPhone 5 nicht im Sommer, sondern vermutlich erst im Herbst dieses Jahres, genauer gesagt im Oktober. Damit würde das neue iPhone wie auch schon das aktuelle Modell iPhone 4S erst im Herbst erscheinen. Zuvor hatte der kalifornische Konzern neue iPhones immer im Sommer präsentiert.

Weiterhin geht der Piper-Jaffray-Analyst davon aus, dass das iPhone 5 ein "revolutionäres Gehäuse" haben wird. Gerüchten zufolge verpasst Apple der nächsten iPhone-Generation ein Gehäuse aus einer neuartigen Legierung namens "Liquidmetal", die unter anderem aus Zirkonium, Titan, Nickel und Kupfer besteht. Gegenüber herkömmlichen Materialien soll damit ein leichteres, dünneres und robusteres Gehäuse möglich sein. Apple hatte sich bereits 2010 die Rechte an dem Produkt gesichert.

Der taiwanische Branchendienst DigiTimes will erfahren haben, dass Apple beim iPhone 5 auf eine Display-Technik setzt, bei der die Touch-Sensoren schon im LCD-Herstellungsprozess in den Bildschirm integriert werden. Zusätzliche Sensoren und Glasbeschichtung werden dank der "In-Cell Touch Panels"
genannten Technik überflüssig. Zudem könnte sich so auch das Gewicht reduzieren. Die neuartigen Panels sollen von Sharp und Toshiba gefertigt werden.

Darüber hinaus gehen auch die Quellen von DigiTimes davon aus, dass das iPhone 5 erst im dritten Quartal 2012 auf den Markt kommen wird. Die Fertigung der In-Cell-Panels bei den japanischen Herstellern soll im Laufe des zweiten Quartals hochgefahren werden.

Offizielle Angaben zur nächsten iPhone-Generation gibt es wie üblich nicht. Es gibt aber diverse Hinweise, dass Apple erstmals ein größeres Display verbaut. Bisher hatte jedes Modell von Apples Smartphone einen Bildschirm mit 3,5 Zoll Diagonale, obwohl die Spitzenmodelle der anderen Smartphone-Hersteller immer größer werden. Unklar ist auch noch, ob das iPhone 5 auch die in Deutschland üblichen LTE-Frequenzen unterstützen wird, oder ob wie beim aktuellen iPad nur Nordamerika bedient wird.



 
verfasst von Oliver Völker
 
 

Hier finden Sie mehr Infos zum Thema: Iphone 5


 

Kommentar zu dieser Seite

40 / 2