US-Luftwaffe schickt erneut unbemanntes Raumschiff ins All

US-Luftwaffe schickt erneut unbemanntes Raumschiff ins All: Boeing X-37B mit Atlas 5 Rakete von Cape Canaveral gestartet

US-Luftwaffe schickt erneut unbemanntes Raumschiff ins All: Boeing X-37B mit Atlas 5 Rakete von Cape Canaveral gestartet

Die US-Luftwaffe hat am Samstagabend deutscher Zeit erneut ein unbemanntes Raumschiff ins All gebracht. Das Mini-Shuttle vom Typ X-37B startete um 23.46 Uhr MEZ an Bord einer "Atlas V"-Rakete vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida. Der Start hatte sich zuvor wegen schlechter Wetterbedingungen um einen Tag verzögert.

Bei der Raumfähre handelt es sich um das zweite der beiden "X-37B"-Exemplare der US Air Force. Das erste Raumschiff dieser Art war im April 2010 zu einem siebenmonatigen Einsatz im All gestartet und Anfang Dezember auf der Luftwaffenbasis Vandenberg in Kalifornien wieder gelandet.

Das X37-B, auch "Orbital Test Vehicle" (OTV) genannt, ähnelt einem Space Shuttle, ist mit einer Länge von rund 8,9 Metern und einer Spannweite von knapp 4,5 Metern aber deutlich kleiner. Das etwa fünf Tonnen schwere Raumschiff soll eine Nutzlast von 540 Kilogramm transportieren und bis zu 270 Tage im Erdorbit bleiben können. Nach der Rückkehr zur Erde soll das Raumschiff in nur zehn bis 15 Tagen wieder startklar sein.

Die Fracht und genauen Aufgaben der Raumfähren unterliegen der militärischen Geheimhaltung. Die US Air Force teilte lediglich mit, dass der erste Flug dazu diente, die Leit-, Navigations- und Kontrollsysteme sowie den Hitzeschutz der Raumfähre zu prüfen. Der aktuelle zweite Flug soll der weiteren Abstimmung und zum Abgleich der Ergebnisse des Jungfernfluges dienen, heißt es.

Es wird vermutet, dass die X-37B als Weltraumdrohne zur Aufklärung strategisch wichtiger Ziele genutzt werden könnte. Aber auch eine Bewaffnung wird für möglich gehalten. Experten wie der ehemalige Air-Force-Mitarbeiter Brian Weeden halten das Raumschiff dafür allerdings für zu klein. Er vermutet, dass es sich bei X-37B um ein Testgerät für das National Reconnaissance Office (NRO) handelt, das auch für die Spionagesatelliten der USA verantwortlich ist.

Start der Atlas-V mit dem Mini-Shuttle

x37b-test-vehicle
x37b-test-vehicle
Quelle: Karl Tate www.space.com


 
verfasst von Oliver Völker
 
US-Luftwaffe schickt erneut unbemanntes Raumschiff ins All: Boeing X-37B mit Atlas 5 Rakete von Cape Canaveral gestartet

US-Luftwaffe schickt erneut unbemanntes Raumschiff ins All: Boeing X-37B mit Atlas 5 Rakete von Cape Canaveral gestartet

Verfasst am:

06.03.2011 00:00

 
 

Kommentar zu dieser Seite

38 + 5